Freitag, 11. Januar 2019

In Morro Jable

Hostal Maxorata, Morro Jable, 35 €/Nacht, Einzelzimmer mit Bad.

2 Std. 10 min. brauchte der Bus von Puerto del Rosario bis in die Südwest-Ecke von Fuerteventura. Unterwegs gab es das eine oder andere Photomotiv, wenn der Bus gehalten hätte, aber nach meinem Eindruck gab es keinen Ort, der einen Aufenthalt lohnt.

Es bestätigte sich mein Eindruck, dass Fuerteventura mit seinen dominierenden Grau-Braun-Gelb- und fahlen Grüntönen der Landschaft anders aussieht als das oft schwärzliche Lanzarote. Manchmal gibt es sogar rötliche Töne.

Fuerteventura steht für "Strand". In Morro Jable ist der Strand ca. 5 km lang und auch richtig breit.



Was Anderes als "Strand" kann man hier auch nicht machen.



Es gibt hier ein bisschen Ortskern und entlang des Strandes "Hotelstädte", so als hätte man Kreuzfahrtschiffe in Fels gehauen.



Die Uferpromenade ist streckenweise attraktiv.



Es gibt einen hohen Leuchtturm, den ich am Nachmittag besucht habe. Er liegt in einem großflächigen Naturschutzgebiet, das zwischen der Hotelzone und dem Strand liegt.



Im Naturschutzgebiet sah ich Vögel, es soll aber auch Schildkröten geben.



Am nächsten Tag lief ich noch weiter, häufig barfuß auch im Wasser. Das ist gut für die Füße. Auch legte ich mich gelegentlich an den Strand, las in meinem Roman und schlief zeitweise ein.

Am Strand gibt es weitere Aktivitäten:



An einer Strandbar orderte ich einen Kaffee Americano und einen kleinen Becher Bier. Je 4 € wollten sie dafür haben. Tja, man sollte die Preise studieren, bevor man etwas ordert. Normalerweise sind diese "Nahrungsmittel" günstig in den Orten zu haben.

Atlashörnchen gibt es hier auch am Strand - jedenfalls dort, wo es Fels und Steinhaufen gibt.



>Es gibt felsige Strandabschnitte<



Abends fand ich wieder mal einen Laden, wo es gebratene Sardinen gibt. Das musste ich natürlich direkt ausnutzen.

Der Sonnenuntergang ist in Morro Jable auch ganz gut zu beobachten:



Außerdem musste ich mit Nähnadel dringende Reparaturarbeiten an meinem kleinen Rucksack durchführen. Aber seine Tage sind wohl dennoch gezählt, das Gewebe ist einfach zu verschlissen. Ich habe ihn auch schon ziemlich lange.

Kommentare:

  1. Darf man in das Naturschutzgebiet reingehen oder hast du Fotos am Rand mit Zoom gemacht?
    Ich freue mich, das es dort Naturschutzgebiete gibt und nicht die ganze Landschaft dem Tourismus geopfert wird.

    AntwortenLöschen
  2. Es führt ein Weg durch das Naturschutzgebiet am Leuchtturm vorbei. Ansonsten muss man außen rum gehen.

    AntwortenLöschen