Mittwoch, 26. Dezember 2018

Eine Wanderung um den Rodderberg bei Bonn

Heiligabend, eine letzte Wanderung in diesem Jahr in der Umgebung. Eine altbekannte Gegend (weil schnell und einfach für mich zu erreichen). Man fährt mit der Bahn nach Bonn-Mehlem, um dann weiter südlich zum Rodderberg zu laufen. Ich wählte eine Strecke mit alten Großvillen:

 
Später kommt man am Hang durch Wohngegenden, wo früher viele Botschaftsangehörigen ihr Domizil hatten. Vereinzelt sieht man Ruinen. 

Toll waren das Licht und der Blick auf das Siebengebirge: 


Der Rodderberg, ein alter Basaltvulkan, hat einen über 50 m tiefen kreisrunden Sprengtrichter mit einem Durchmesser von ca. 800 Metern. Ich verweise auf das Luftbild bei wikipedia. Unten im Kessel liegt ein Reithof. 


>Landschaft am Rodderberg< 


Ich ging aber oben am „Kamm“ lang. Dort sind meist einige Spaziergänger unterwegs, auch am Heiligabend. 


>Noch ein Blick auf das Siebengebirge mit Hotel Petersberg, Drachburg und Drachenfels-Ruine<

Ich ging weiter zum Wilhelmsberg, durch die Walnussbaumplantage mit dem Wrack der alten Kutsche, weiter am Waldrand lang bis zum Hermann-Wilhelm-Hof. 


>Schafe am Wilhelmsberg, unten Kutsche unter Walnussbäumen<


Durch ein dicht mit jungem Buchenwald bewachsenes Tal ging ich dann runter nach Niederbachem. 


Ich folgte dem Mehlener Bach runter bis Bonn Mehlem. Das sind dichtbesiedelte langgestreckte Dörfer, die schon fast ineinander übergehen. 


>Fachwerkhaus in Niederbachem<



>Kapelle, Bonn-Mehlem<

Kurz vor dem Ziel verlief ich mich noch einmal kurz. Aber lang genug, um den passenden Zug zu verpassen. Das ist nicht schön bei diesem kühlen Wetter, zumal es Bahnhof nichts gibt, wo man mal kurz absteigen könnte. Egal. 

Rd. 13 km war diese Tour lang. Mit Komoot habe ich die Strecke aufgezeichnet: 


Dazu gibt es auch ein Höhenprofil:

Höhentechnisch war das eine eher moderate Tour.

Komisch, ich habe noch gar nicht die Gebietskarte von Komoot gekauft. Anscheinend wird die Tour nach dem Abspeichern doch gezeigt, oder war das ein Weihnachtsgeschenk?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen