Samstag, 24. November 2018

Ein Urlaubsplan

Nun ja, ich habe den ganzen Januar genehmigten Urlaub, nur zu einem Ziel konnte ich mich lange Zeit nicht entschließen.

Einerseits, ich empfinde es mittlerweile als ziemlich kalt hier. Andererseits hatte ich in unserem heißen Sommer ziemliche Probleme und oft einen ungewohnt labilen Kreislauf (jedenfalls ist das meine Deutung). 

Mittlerweile kommt der Januar schnell näher und die fehlende Buchung hat erhebliche Auswirkungen auf die Preise, die nun zu zahlen wären.

Nach meinen Recherchen kommt man nach Bangkok noch ganz gut, aber ich konnte mich nicht entschließen, schon wieder in diese Gegend dort zu fahren. Bei anderen Zielen oder gar Gabelflügen ist man gleich mit mehreren 100 zusätzlichen Euros konfrontiert. Oder es ist zu kalt, oder es ist zu nass.

Nach allerlei nervigen Prüfungen von Zielen habe ich mich gestern endgültig für die Kanaren entschieden. Ich war dort auch noch nie, von daher ist die Wahl nicht ganz schlecht.

Kanaren - das ist allerdings auch ein Problem, denn in den letzten 50 Jahren hat sich in Europa weit herumgesprochen, dass man dort auch ganz gut die kälteste Zeit des Jahres verbringen kann. Es ist jedenfalls deutlich wärmer dort als am Mittelmeer, insbesondere was die Nachttemperaturen betrifft. Und da es also keine näher gelegenen klimatisch gemütlichen Ziele gibt, sind die Inseln voller Touristen und günstige Unterkünfte Mangelware. 

Nun ja, die ersten vier Nächte in Arrecife (Lanzarote) habe ich gesichert. 30 €/Nacht, aber auch nur, weil ich bei flug.check24 den etwa 250 € teuren Gabelflug und auch dieses Hotel gebucht habe und es deshalb 10 € Ermäßigung je Nacht gab.

Günstiger als ein Thailand-Urlaub wird die Reise vorhersehbar wohl kaum werden.

Zurück soll es ab Gran Canaria gehen. Falls ich vorher bereits die Nase voll haben sollte, kann ich theoretisch diesen Rückflug auch sausen lassen und eventuell woanders hin fliegen. Zum Beispiel nach Marokko - aber dort ist es kälter.

Kommentare:

  1. Die Kanaren sind sicher eine gute Wahl. Ist zwar schon viele Jahre her bei mir, aber Teneriffa und Lanzarote bieten ein paar wunderbare Fleckchen Erde abseits von den Touristenorten. Für Wanderfreunde soll La Palma ein absolutes Paradies sein. Das steht bei uns auch noch auf der Wunschliste.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  2. Dort war ich noch nie. Aber die Wärme klingt verlockend. Bin ein Sonnenkind. Ich wünsche dir, das dort nicht so viele Touristen Urlaub machen, wie du annimmst.
    Bleibst du denn 4 Wochen dort? Oder ist das offen?
    Schön, wenn man solche Möglichkeiten hat.

    AntwortenLöschen
  3. Nein, nicht offen, die Flüge sind ja gebucht und die Umbuchung des Rückflugs würde 150 € kosten.

    AntwortenLöschen
  4. Einmal war ich auf den Kanaren, auf Lanzarote und es wurde ein unvergesslicher Urlaub. Wir lernten die ganze Insel kennen dank der Unternehmung eines Cabrioanbieters (Wolfgang?!), gebürtig aus Graz.
    Wirklich gute, günstige Selbstfahrertouren in jeden Winkel dieser interessanten Insel unter seiner Leitung mit den richtigen Informationen.
    Es war vor vielen Jahren und auch zu der Zeit im Februar!
    Mein Vater hatte viele Jahre eine Wohnung auf Teneriffa in Punta del Hidalgo.
    Vorerst wünsche ich dir die rechte Vorfreude und ein gelungenes Unternehmen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... soso, noch nicht mal den Vater besucht.

      Löschen
    2. *grins* Es war nur für den Winter und ich mochte damals nicht fliegen. Dazu kam seine Empfehlung, keine Insel für Tierliebe, ich würde nur leiden...

      Zum Glück sah ich auf Lanzarote keine verachtete Katzen und Hunde.

      Löschen
  5. Die Kanaren kenne ich nicht - aber in Teneriffa haben wir 3 Wochen zugebracht. Mit einer Woche Leihauto.
    Hat uns sehr gut gefallen und wir haben viel gesehen von der Insel , wir sind ja keine Strandurlauber.
    So viel ich weiß, ist Teneriffa bevorzugtes Ziel der England-Winter-Flüchtenden.

    Also die Kanaren "müssen" entdeckt werden. Heute sage ich schon viel Spaß und tolle Eindrücke.

    LG

    AntwortenLöschen