Sonntag, 1. Juli 2018

Wanderung Arloff – Rißdorf – Mechernich

Am letzten Sonntag war das Wetter noch nicht so warm wie heute. Ich fuhr mit der Bahn nach Arloff und wanderte nach Mechernich. Den größten Teil der Tour konnte ich ohne Jacke gehen, aber später war es dann streckenweise so windig, dass die dünne Jacke geboten erschien. Sonne gab es nicht viel. 

Von Arloff ist es nur ein kurzer Weg zum Dörfchen Kalkar: 


 >Die isoliert gelegene Trafostation von Kalkar im unteren Bild sollte man unter Denmalschutz stellen.<






 >nahe Kalkar<


Die erste Hälfte der Tour zeigte sich noch relativ „naturnah“. Es gab zwar viel Ackerbau, aber auch Feldraine oder ganze Parzellen mit Kornblumen, Mohnblumen, Kamille. Hier gab es auch relativ viele Schmetterlinge, aber der Wind war ungünstig für die Photographie. 


 >Schmetterlinge südwestlich von Kalkar. Oben: Kleiner Fuchs auf Kamille.<


 

 >Mohnblumen südöstlich von Wachendorf<

 Ich kam dann durch Wachendorf und Rißdorf, bevor mit dem Mechernicher Wald mal eine richtige Waldpassage kam – ein überwiegend mit Stechpalmen durchsetzter Kiefernwald. 


 >Fachwerkhäuser in Wachendorf<



>Agrarlandschaft südwestlich von Wachendorf. Der "Kasten" ist eine lohnende Kirche.<



>Ein Fachwerkhaus in Rißdorf<

In Mechernich war erwartungsgemäß nicht viel los, und ein Ort, um ein Bier oder Kaffee zu trinken, ist es auch nicht gerade. Dieser Eifel-Ort wirkt auf mich immer ziemlich „gesichtslos“. 

13,5 km war diese Tour lang.
 

Kommentare:

  1. Obwohl der Wind ungünstig war, sind die Fotos der Schmetterlinge aber sehr gut geworden. Toll!
    Ich habe gerade wieder festgestellt, das meine Kamera macht, was sie will. :-(
    Die hat einfach zu viel Technik.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem kenne ich. Diese Photos sind mit meiner alten, im Jahr 2006 gekauften Canon Powershot S3 IS im Automatik-Modus entstanden - im Grunde alles nicht Stand der Technik, aber sie funktioniert manchmal noch ganz gut und für meine I-Net-Zwecke reicht es.

      Löschen