Montag, 28. Februar 2011

Kota Ternate - Coffee

Seit Tagen habe ich keinen Kaffee getrunken - und kein Bier! Heute fand ich aber das Cafe Channel. Da gab's leckeren Capucchino und Kaffee. Ansonsten war ich auf dem chinesischen Friedhof und wieder etwas höher am Berg, in einem Vorort namens Moya. 


 >Der chinesische Friedhof vor dem Vulkan Gamalama<

Seit Tagen habe ich keinen Kaffee getrunken - und kein Bier! Heute fand ich aber das Cafe Channel. Da gab's leckeren Capucchino und Kaffee. Ansonsten war ich auf dem chinesischen Friedhof und wieder etwas höher am Berg, in einem Vorort namens Moya. Ein Moped brachte mich hoch. Die ein oder andere Frucht konnte ich photographieren.



 >Papaya-Baum



 >Zimtstangen liegen zum Trocknen aus.<



 >Vermutlich eine Jackfruit. Sie sind aber schwierig von Durians zu unterscheiden.<
  


 >Blick in Richtung Kota Ternate<



 >Geschäftsfront in Kota Ternate<

Es wird wohl Zeit, den Ort zu wechseln - plane, morgen nach Jailolo auf Halmahera überzusetzen, vielleicht eine Nacht dort zu bleiben. Dann ist eine 3 - 4-stündige Fahrt in einem Wagen mit 4-Rad-Antrieb ins ca. 200 km entfernte Tobelo im Norden der Insel Halmahera angesagt. Busse gibt es nicht auf Halmahera. 

In Tobelo soll es Bier geben, sagt der Reiseführer - weil es eine überwiegend christlich geprägte Kleinstadt ist. Wenn das nicht lohnt? 

Die Internet-Cafes auf den Molukken sind wirklich steinzeitlich. Viele Stunden habe ich heute abend damit verbracht, die Bilder hochzuladen. In den nächsten Tagen kommen daher wohl keine mehr. 




>Im Internet-Cafe, Kota-Ternate; bemerkenswert stylisch, aber ohne nennenswerte Hochlade-Kapazitäten.<

Kommentare:

  1. Auf den Google Maps verfolge ich Deinen Weg durch die Inselwelt. Diese Insel Halmahera ist ja ziemlich groß, aber nur 180.000 EW wurden gezählt, also 10 EW pro km2 - ziemlich einsam, sage ich mal. Hast Du auch den bekanntesten Vertreter dieser Insel gesehen?
    Den Halmahera Edelpapagei? mit seinem farbenprächtigen Gefieder.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja noch gar nicht dort.

    Aber auf den Vogel habe ich es auch nicht abgesehen. Ich glaube, den gibt's bestenfalls im abgelegenen Nationalpark zu sehen.

    AntwortenLöschen
  3. Na ja, die Zeitverschiebung bringt mich da mit meinen Fragen aus dem Konzept, weil ich immer denke, Du bist ja einige Stunden voraus.
    Was mich in Bezug auf Internetcafes eher mehr erstaunt ist, daß es überhaupt welche gibt, auf den Molukken.
    Gibt es noch Einflüsse aus der niederländischen Zeit? Bauten etc.?

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, mit niederlaendischer Kolonialarchitektur war hier nie viel. Da habe ich jedenfalls nicht viel von gelesen. Sie hatten auf den Molukken in erster Linie Forts uebernommen bzw. gebaut, um mit diesen den Gewuerzhandel vorwiegend gegen die anderen Westmaechte, aber auch gegen die Sultanate zu schuetzen. Auf Ternate gibt es 5, auf Tidore 2, auf Ambon 3, auf den Banda-Inseln auch 3 oder 4. Die Forts gibt es nur auf den Molukken. Vermute fast, hier waren nur Soldaten stationiert.

    Ich sitze uebrigens gerade in Tobelo in einem erstaunlich komfortablen Internet-Cafe - mit Aircon!.

    AntwortenLöschen