Freitag, 28. März 2008

Umm Qays

Ein Ausflug. Mit einem kleinen Bus fuhr ich heute ins ca. 30 km nordwestlich von Irbid gelegene Umm Qays, eine römisch-byzantinische Ruinenstadt auf einem 1.000 m hohen Sattelberg.



Photobucket



>Blick über Umm Qays<



Anders als vorgestern in Umm El Jimal blühen hier die Blumenwiesen, und Olivenbäume stehen auf dem Ruinengelände.



Photobucket



Umm Qays


Photobucket



Umm Qays


Die Ruinen selbst sind nicht so besonders interessant, wohl aber der schöne Blick auf den See Genezareth.



Photobucket



Umm Qays


Photobucket



>Im Hintergrund sieht man den See Genezareth<



Ausserdem hat man noch Blick auf den Unterlauf des Yarmuk. Bereits kurz nach Irbid weisen Schilder auf die weltgeschichtlich bedeutsame Schlacht am Yarmuk hin. Hier vernichteten die Moslems im Jahr 636 ein großes byzantinisches Heer, woraufhin Palästina und Syrien endgültig in den Einflussbereich des Islam gerieten.


Umm Qays


>Blick über die kalkigen, stark erodierte Hügellandschaft nahe Umm Qays<


Umm Qays selbst, das ehemalige römische Gadara, wurde nach den schweren Erdbeben von 747 und 750 aufgegeben.


Hier oben über den Ruinen gibt es ein schönes Restaurant mit Blick auf den See. Ich sah ausserdem noch Touristen mit Bierdosen und dies in Verbindung mit dem schönen lauen Wetter (11 Uhr 45, 18.8 Grad, 51 % Feuchte) verführte mich dazu, dort einzukehren. Oregano-gewürztes Huhn und ein Bier gönnte ich mir - war teuer, hat sich dennoch gelohnt.


Danach fuhr ich zurück und fand im Uni-Viertel dieses gut funktionierende Stars-Net-Internetcafe, weshalb ich heute wieder eine ganze Reihe Bilder hochladen konnte. Jetzt habe ich aber gleich keine Lust mehr und morgen plane ich, nach Madaba -südwestlich von Amman- zu fahren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen